fünf Traumorte, die du auf deiner Reise nicht verpassen darfst.  

Du möchtest den Beitrag lieber HÖREN? Dann klick hier!

Wer nach Kambodscha reist, will die Tempel von Angkor Wat sehen. Gute Idee! Strände und kleine Inselchen? Ja, auch das gibt es. Aber wenn du etwas besonders und abseits vom Mainstream erleben willst, wenn du das wahre Kambodscha-Feeling haben willst, dann lege ich dir diese fünf Geheimtipps ans Herz. 

 

1. Tempel von Banteay Srei 

2. Lagune und Wasserfälle bei Koh Kong 

3. Krabben in Kep 

4. Schwimmende Häuser auf dem Tonle Sap

5. Verwunschener Tempel Beng Mealea

1. Tempel von Banteay Srei

Vergiss Angkor Wat und die zig tausenden Touristen, die sich vor deine Spiegelreflex quetschen. Banteay Srei ist der kunstvollste Tempel, den ich je besucht habe. Am besten du nimmst dir ein Tuk Tuk und besuchst den ungefähr 23 km nördlich von Angkor Wat liegenden Tempel zum Sonnenaufgang. Die Ornamente aus dem 10. Jahrhundert zeigen Drachen, Tiere, Pflanzen oder tanzende Frauen. Sie leuchten in hellem Orange und sind so filigran herausgearbeitet, dass man erst glaubt, sie wären aus Holz geschnitzt, anstelle von Stein. Noch intensiver leuchten die pfirsichfarbenen Kutten der buddhistischen Mönche, die den Tempel besuchen. 

 2. Lagune und Wasserfälle bei Koh Kong 

Ein echter Geheimtipp. Koh Kong liegt direkt am Golf von Thailand, inmitten zahlreicher Wasserarme und nahe der Grenze zu Thailand. Die Kleinstadt befindet sich abseits der gängigen Touristenrouten und ist ein recht verschlafenes Naturparadies. Wenn du dich nach ein bisschen Ruhe und Entspannung sehnst, bist du hier richtig. Ich empfehle dir, ein Bungalow direkt an der Lagune und etwas außerhalb der Ortschaft zu mieten. Mit einem Guide kannst du das nahegelegene Naturschutzgebiet mit seinen einsamen Flussläufen und Wasserfällen erkunden. Lass dir von Fischchen die Füße beknabbern, entdecke Mangroven und spring zum Sonnenuntergang ins pechschwarze Lagunenwasser vor deinem Bungalow. 

3. Krabben in Kep 

In Kambodscha wird Pfeffer angebaut. Den bekommst du über einen riesigen Haufen, frisch gefangener Krabben gestreut, den du zum Sonnenuntergang in Kep genießen kannst. Mit Blick aufs Meer versteht sich. Wenn du keine Krabben magst, nimm dir ein Fahrrad und strample über die kleinen Pfade rund um Kep. Ein Weg führt z.B. am Meer entlang. 

4. Schwimmende Häuser auf dem Tonle Sap

Der Tonle Sap ist der größte See in Asien. Du kannst dir eine Überfahrt z.B. von Siem Reap nach Battambang oder in die Hauptstadt Phnom Penh kaufen. Aber es gibt einen Haken: Die Fahrt ist lang und auch etwas beschwerlich. Deine Belohnung besteht allerdings aus einzigartigen Eindrücken vom Tonle Sap und den Menschen, die auf ihm leben. Sie wohnen in Stelzenhäusern am Ufer oder in schwimmenden Dörfern direkt am See. Ihre Häuser sind total bunt und überall winken Kinder, die über kleine Stege springen oder im Wasser spielen.

5. Der verwunschene Tempel Beng Mealea

Mein Highlight, für Entdecker-Feeling pur! Der Tempel Beng Mealea sieht aus, als wärst du die Erste, die den Tempel je zu Gesicht bekommen hat. Noch bevor Schutt weggebracht, oder Pflanzen entfernt wurden. Das mystische Gefühl bereitet einem fast eine Gänsehaut, wenn man durch Türbogen klettert, die kurz vor dem Einsturz stehen. Die Wände sind mit Schlingpflanzen umwuchert, die aussehen, als könnten sie ihre Ranken jeden Moment anheben und um deine Taille binden.

5 Traumorte in Kambodscha "Zum Anhören"

von Mari Hummingbird

Abonniere meinen Newsletter 

und erfahre als Erste, wann ein neuer Reiseroman erscheint,

wo du ihn kaufen kannst,

ob es neue Blogartikel 

oder Kurzgeschichten gibt!

Stimme dafür der Datenschutzerklärung zu. 
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Komm mit auf die Reise!*


Du möchtest dich vom Newsletter abmelden? Dann klick hier.